Anreise mit dem Auto

Die Anreise mit dem eigenen Auto hat viele Vorteile. Man muss sich beim Gepäck kaum einschränken und ist auf Elba mobil. Die Fahrt nach Piombion, dem einzigen Fährhafen, in welchem Fähren nach Elba ablegen, kann aber je nach Wohnort recht lang sein. So benötigt man ab Hamburg für die 1500 km lange Strecke napp 15 Stunden. Von Wien aus legt man die knapp 1000 km in etwas unter 10 Stunden zurück. Die Schweizer haben es hier näher. Von Zürich nach Piombino sind es 660 km, für die man etwas unter 7 Stunden benötigt.

Vom Verkehr her ist die Anreise über die Nacht sehr zu empfehlen. Wenn man zu zweit unterwegs ist, kann man sich beim Fahren auch gut abwechseln.

Routen nach Piombino

Anreise aus dem Westen Deutschlands und der Schweiz

Köln > Frankfurt > Karlsruhe > Freiburg > Basel > Luzern > Gotthard > Bellinzona > Lugano > Chiasso > Mailand > Parma > La Spezia > Livorno > Piombino
Auf dieser Strecke muss die Schweizer Autobahnvignette gekauft werden. Hinzu kommen die Mautgebühren in Italien.

Anreise aus Mitteldeutschland und der Schweiz

Fulda > Würzburg > Ulm > Lindau > Bregenz > St. Margrethen (so umgeht man die österreichische Autobahn und spart ein Pickerl) > Chur > San Barnadino > Bellinzona > Lugano > Chiasso > Mailand > Parma > La Spezia > Livorno > Piombino
Auf dieser Strecke muss ebenfalls eine Schweizer Autobahnvignette gekauft werden. In Italien fallen Mautgebühren an.

Anreise aus Ostdeutschland, Bayern und Österreich

München > Kufstein > Innsbruck > Brenner > Brixen > Bozen > Trient > Verona > Modena > Bologna > Florenz > Livorno > Piombino
Auf dieser Strecke muss eine österreichische Autobahnvignette gekauft werden. Für den Brenner und die italienische Autobahn fallen weitere Gebühren an.

Wien > Wiener Neustadt > Graz > Villach > Udine > Venezia > Bologna > Florenz > Livorno > Piombino
Für diese Strecke muss die österreichische Autobahnvignette gekauft werden. Für die italienische Autobahn fallen weitere Mautgebühren an.

Maut-Gebühren

Maut in der Schweiz

Für die Autobahnen in der Schweiz benötigt man eine Vignette. Diese wird direkt innen an die Windschutzscheibe geklebt. Sie ist jeweis für insgesamt 14 Monate gültig, nämlich vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des darauf folgenden Jahres. Die Vignette kann direkt bei der Anreise in die Schweiz gekauft werden. Sie kostet 40 SFr. Wer auf der Schweizer Autobahn ohne Vignette erwischt wird, muss 200 SFr. Busse zahlen. Zieht man einen Wohnwagen oder Anhänger mit, so benötigt dieser ebenfalls eine Vignette. Zusätzliche Mauten für Tunnels oder Pässe gibt es in der Schweiz nicht.

Maut in Österreich

Österreicht ist der Schweiz bezüglich Autobahn-Maut etwas voraus. Hier gibt es bereits eine digitale Vignette, somit entfällt das mühsame Kratzen an der Scheibe. Allerdings ist die Maut in Österreich deutlich teurer als in der Schweiz. Zwar kann man in Österreich eine 10-Tages-Vignette kaufen (9 €), aber das reicht für die meisten Elba-Urlaube nicht aus. Somit muss man für den Rückweg eine zweite Vignette kaufen. Eine 2-Monats-Vignette kostet in Österreich 26.20 € und die Jahresvignette schlägt mit 87.30€ zu Buche. Die Digitale Vignette kann unter www.asfinag.at gekauft werden. Noch einfacher geht es über die App „Unterwegs“ der ASFiNAG. Wer es mit dem Digitalen nicht so hat, der kann auch weiterhin auf die herkömmliche Klebevignette („Pickerl“) setzen.

Unabhängig von der Vigentte fallen für bestimmte Tunneldurchfahrten, Brücken und Passstrassen weitere Mauten an. Für die Fahrt nach Elba trifft dies auf die Brenner-Autobahn zu. Die Maut beträgt dort 9.50 € für eine einfache Strecke, also 19 € für die Hin- und Rückreise.

Maut auf der italienischen Autobahn

Das Befahren der italienischen Autobahn (Autostrada) ist ebenfalls kostenplichtig. An mehreren Stellen wird die Autobahn von riesigen Mautstellen unterbrochen. An einigen wird ein Ticket gezogen, welches man bei der nächsten Mautstation wieder einsteckt. So kann die zurückgelegte Strecke und der entsprechende Preis berechnet werden. Bezahlen kann man entweder in bar, per Kreditkarte oder mit einer sogenannten ViaCard. ViaCards sind Prepaid-Karten, welche in den Beträgen 25, 50 und 75 € erhältlich sind. Ich persönlich finde ViaCards keine gute Sache. Immer hat es auf den Karten Restbeträge drauf, denn keine Strecke kostet genau den Betrag, welcher auf der Karte drauf ist. Meine Empfehlung daher: Bezahlen mit der Kreditkarte.

Von Chiasso/Como bis zum Autobahnende nördlich von Piombino beträgt die Maut für einen PKW 39.40 € für die einfache Strecke. Wer vom Brenner her kommt, bezahlt für die einfache Strecke 44.70 €. Auf der Webseite der italienischen Autobahn (www.autostrade.it) kann man die Mautgebühren für die verschiedenen Strecken berechnen.

Fahrt in den Hafen von Piombino

Der Weg zum Hafen von Piombiono, von wo alle Fähren nach Elba ablegen, ist sehr gut ausgeschildert. Man folgt immer den Schildern „Porto“ und „Elba“. Im Navigationsgerät gibt man am besten die Koordinaten des Hafens ein: N 42.92833° / E 10.54550° Sollte es nicht möglich sein, die Koordinaten einzugeben, so gibt man als Strasse „Piazzale Premuda“ ein.

» Hier gibt es Informationen zur Fährüberfahrt nach Elba