Weingut La Chiusa

La Chiusa – die Eingeschlossene – macht ihrem Namen alle Ehre: Mauern und ein schmiedeeisernes Tor versperren die Zufahrt zum Landgut, wenn es geschlossen hat. Während den Öffnungszeiten führt eine schnurgerade Schotterpiste, beidseitig gesäumt von Olivenbäumen, durch die Rebberge zu den schönen toskanischen Häusern. Diese wurden zu Beginn des 18. Jahrhundert von der adeligen Familie Senno erbaut. Sogar eine eigene Kapelle gehört dazu. Der bekannteste Gast des wunderschönen Gutshofs war Napoleon Bonaparte. Hier wartete er nach seiner Ankunft auf Elba darauf, bis man ihm eine angemessene Residenz in der Hauptstadt Portoferraio hergerichtet hatte. Ein Jahr später, 1815, weilten die Minister der Heiligen Allianz hier. Sie hatten den Auftrag, das Grossherzogtum Toskana an das Haus Habsburg-Lothringen zu übergeben.

Wunderbare Weine

Das 20 Hektar grosse Weingut produziert im Jahr rund 40‘000 Flaschen Elba Rosso und Elba Rosato aus der Sangioveto-Traube sowie Elba Bianco aus der Procanico-Traube (eine Sorte der Trebbiano Toscano). Daneben wird Grappa, Moscato, Aleatico, Ansonica und Olivenöl hergestellt. Alle Produkte können im Weingut verkostet und natürlich auch gekauft werden. Die hohe Qualität der Weine ist weit herum bekannt, sodass es immer wieder einmal vorkommt, dass der eine oder andere Wein ausgeht. Eine Weinverkostung kostet 1€. Kauft man hier Weine, Grappa oder Olivenöl ein, wird der Betrag natürlich erlassen. Wir waren schon mehrfach im Weingut zur Probe. Leider waren die Leute bisher immer ziemlich unfreundlich.

Wer den schönen Ort direkt am Meer für längere Zeit geniessen möchte, kann eines der zehn Appartements mieten.
Öffnungszeiten: In der Hochsaison täglich von 8 – 12.30 Uhr und von 16 – 20 Uhr, in der Nebensaison von Montag bis Samstag von 8 – 12.30 Uhr.

www.tenutalachiusa.it