Rundfahrt über Sant’Ilario in Campo und San Piero in Campo

Sant'Ilario in Campo und San Piero in CampoLohnenswert ist die kleine Rundfahrt über die Bergdörfer Sant’Illario in Campo und San Piero in Campo. Ausgangspunkt dieser Rundfahrt ist Marina di Campo. Man verlässt Marina di Campo in Richtung Portoferraio und nimmt beim Kreisverkehr die 3. Ausfahrt nach La Pila. In La Pila fährt man Richtung S. Ilario und Monte Perone. Die Ortsdurchfahrt in La Pila ist eng und nicht für Wohnmobile geeignet. Gleich hinter La Pila steigt die schmale Strasse in mehreren engen Kehren rasant an. Die Ausblicke auf die Ebene von Campo nell’Elba sind sehr schön.

Sant’Ilario in Campo

» Hier geht’s zur Beschreibung von Sant’Ilario in Campo

Von Sant’Ilario fährt man weiter Richtung San Pietro in Campo. Genau 1 km nach dem Dorf zweigt links eine Strasse auf den Monte Perone und weiter nach Poggio ab. Dieser Abstecher lohnt sich unbedingt, denn die Aussicht vom Monte Perone ist sehr schön. Zudem gibt es schöne, schattige Picknickplätze im Schatten hoher Kiefern. Die schmale Strasse führt an der Torre di San Giovanni vorbei, einem viereckigen Wachturm aus dem 12. Jahrhundert. Dieser thront inmitten der Macchia auf einem riesigen Felsblock. Das Panorama von hier oben ist grossartig. Auch hier stehen Picknicktische zu Verfügung.

Folgt man der Strasse etwas weiter, kommt man an der Ruine der romanischen Kirche San Giovanni vorbei. Diese stammt wie der Wachturm aus dem 12. Jahrhundert und wurde von Zisterziensermönchen erbaut. Oberhalb des Eingangs der einschiffigen Kirche ist noch das kleine Glockentürmchen erhalten. Auch hier stehen Picknicktische herum.

Fährt man weiter die Strasse hinauf, gelangt man zum Monte Perone.

San Piero in Campo

» Hier geht’s zur Beschreibung des Bergdorfes San Piero in Campo

Von San Piero in Campo führt die Strasse hinunter ans Meer auf die SP25, die zurück nach Marina in Campo führt.

Von Marina di Campo aus fährt man auf der SP30 Richtung Capoliveri/Porto Azzurro und überquert so den Passo di Monumento. Von der Passhöhe aus führt ein Wanderweg auf den Monte Tambone (378 m), von dessen Gipfel aus man eine tolle Aussicht auf den Süden Elbas hat. Weiter geht’s hinunter nach Lacona.